Poker-Strategie - Ein Crash-Kurs in den Grundlagen

Poker ist ein kompliziertes Spiel, aber mit einigen einfachen Ratschlägen lassen sich die gröbsten Anfängerfehler vermeiden. Weiter unten werden wir noch einige Webseiten und Pokerbücher empfehlen, um das Wissen zu vertiefen, aber für den Anfang ist es wichtig, folgende Ratschläge im Hinterkopf zu behalten:

Seien Sie geduldig. Folden Sie häufig und früh. Die besten Hold'em-Spieler werfen 80% ihrer Hände noch vor dem Flop weg. Sie spielen nur, wenn sie sich im Vorteil sehen. Die traurige Wahrheit ist, dass man in den meisten Fällen eine schwache Hand halten wird und das schon aus dem Blick in die ersten Karten erkennen kann. Wenn man ohnehin aus einer Hand aussteigen wird, ist es am besten, möglichst früh auszusteigen, weil man dann weniger Chips in die Mitte wandern lässt. Wenn man die schwächere Hände früh wegwirft, wird man im Durchschnitt mit einer deutlich stärkeren Hand spielen und das macht es leichter, die nächste Regel zu befolgen.

Seien Sie aggressiv. Haben Sie keine Angst vor dem Raise. Je weniger Gegner in einem Pot sind, desto wichtiger ist es, zu raisen, anstatt nur zu callen. Die beste Option ist es häufig zu raisen, die nächstbeste zu folden, und die schlechteste ist es fast immer nur zu callen. Eine Ausnahme bildet eine Situation mit sehr vielen Spielern in einem Pot. Die Chancen sind hoch, dass irgendeiner eine anständige Hand hat. In diesem Fall wirft man am besten sein mittelmäßiges Blatt weg und wartet auf eine stärkere Hand. Aber wenn man diese stärkere Hand dann findet, sollte man sie nicht zu langsam spielen.

Erkennen Sie, wenn Sie verloren haben. Okay, da hat man also mit einer starken Hand angefangen und dann eine Menge Chips in die Mitte geschoben und immer fleißig erhöht, aber der andere Typ hört einfach nicht auf, zu re-raisen, und die eigene Hand hat sich seit dem Flop kein bisschen verbessert. Es ist das beste, jetzt einfach aufzugeben und die Hand wegzuschmeißen, statt noch mehr Chips zu verlieren. Haben Sie keine Angst davor, den Pot aufzugeben, wenn Sie wissen, dass Sie ihn ohnehin verloren haben.

Behalten Sie den Pot im Auge. Je kleiner der Pot ist, desto stärker muss die Hand sein, um weiter zu spielen. Eine gute Hand in einem kleinen Pot ist oft nicht das Risiko wert. Umgekehrt lohnt es sich auch oft mit einer schwächeren Hand bei einem sehr großen Pot dabei zu bleiben. Wenn Ihr Gegner anspielt, denken Sie daran, dass deren Gewinn Ihr Verlust ist. Seien Sie froh darüber, wenn Ihre Gegner Sie bei einem kleinen Pot angreifen, aber stellen Sie sicher, dass Sie das Maximum bieten müssen, wenn es sich um einen großen Pot handelt. Kurz gesagt: Seien sie bei einem kleinen Pot nicht übertrieben aggressiv und verstecken Sie sich bei einem großen auf keinen Fall, indem Sie eine Hand zu slow spielen.

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Gegner. Was denken Sie, was Ihr Gegner hat? Was denken Sie, was er denkt, das Sie haben? Was denken Sie, glaubt er, das Sie denken, was er hat? Wenn Sie in der Lage sind, um diese drei Ecken zu denken, sind Sie Ihrem Gegner gegenüber im Vorteil. Aber das braucht Übung. Neue Spieler achten zu sehr auf ihre eigene Hand. Es ist genauso wichtig die Hand des Gegners zu verstehen. Ein guter Anfang ist es, sich beim Texas Hold'em zu überlegen, was die stärkste Hand ist, die der Gegner haben könnte. Wenn jemand zum Beispiel zwei Asse als Hole Cards hat, und in der Mitte noch ein Ass liegt, dann könnte er einen Ass-Drilling haben. Nun überlegen Sie sich den Verlauf der Hand bis hierhin. Spielt Ihr Gegner so, als hätte er drei Asse? Wenn nicht, dann hat er wahrscheinlich keine. Schauen Sie sich jetzt ihre eigene Hand an. Spielen Sie so, als hätten Sie drei Asse? Das kann Ihnen eine Ahnung davon geben, wie Ihr Gegner Sie einschätzt.