Rangfolge der Pokerhände

Nach dem Offenlegen der Karten, dem sogenannten Showdown, vergleichen die Spieler, die sich noch im Spiel befinden, ihre Hände. Die Reihenfolge vom stärksten Blatt bis zum schwächsten, sieht so aus:

  1. Der Straight Flush, fünf Karten mit aufeinanderfolgendem Kartenwert in dergleichen Kartenfarbe, zum Beispiel Herz-Sieben, Herz-Sechs, Herz-Fünf, Herz-Vier und Herz-Drei. Weitere Abstufungen beim Straight Flush gibt es noch nach der höchsten Karte. Diese werden nur wichtig, sollte der höchst unwahrscheinliche Fall eintreten, dass beim Showdown zwei Spieler einen Straight Flush haben. Einen Straight Flush von höchstem Wert, also Ass, König, Dame, Bube, Zehn von einer Farbe, nennt man auch Royal Flush. Das Ass kann auch tief gespielt werden, um den schwächst möglichen Straight Flush zu bilden, also mit Fünf, Vier, Drei, Zwei und Ass.
  2. Vierlinge, vier Karten mit demselben Kartenwert begleitet von einer fünften Karte, dem sogenannten Kicker, zum Beispiel Pik-Vier, Kreuz-Vier, Herz-Vier, Karo-Vier und eine zwei. Unterschieden wird hier zuerst nach dem Kartenwert der Vierlinge. So schlagen vier Vieren mit einer Zwei als Kicker einen Vierling aus Dreiern mit einem König als Kicker.
  3. Das Full House. Bei einem Full House werden drei Karten mit demselben Kartenwert von einem Pärchen mit einem anderen Kartenwert begleitet, zum Beispiel: Sieben, Sieben, Sieben, Bube, Bube. Ein Drilling wird also mit einem Pärchen kombiniert. Bei der Reihenfolge entscheidet hier zuerst der Kartenwert der Drillinge und dann der Wert des Pärchens. Ein Full House bestehend aus Vier, Vier, Vier und zwei Zweien schlägt also ein Full House, das sich aus Drei, Drei, Drei, Ass, Ass zusammensetzt. Und ein Full House, das aus drei Vieren und zwei Assen besteht, ist besser als eins, das drei Vieren und zwei Könige hat.
  4. Flush, fünf Karten derselben Kartenfarbe, zum Beispiel Herz-Ass, Herz-Bube, Herz-Neun, Herz-Vier und Herz-Zwei. Sollten zwei Spieler beim Showdown einen Flush haben, wird weiter unterteilt, indem man die jeweils höchste Karte gegeneinander vergleicht. Und sollte es auch dort Gleichstand geben, die nächsthöhere herannimmt. Ein Flush aus Ass, Bube, Neun, Vier und Zwei schlägt also einen Flush aus Ass, Bube, Acht, Sieben und Sechs, weil die dritte Karte im stärkeren Flush eine Neun, im schwächeren nur eine Acht ist. Die Kartenfarbe spielt beim Vergleich keine Rolle. Es ist also nicht so wie im Skat, dass Kreuz stärker wäre als Herz oder ähnliches.
  5. Die Straße, fünf Karten in einer Abfolge, zum Beispiel Sieben, Sechs, Fünf, Vier und Drei. Das Ass lässt sich dabei entweder tief oder hoch spielen. Das Ass findet sich also sowohl in einer Straße wie Ass, König, Dame, Bube, Zehn, wie auch in Fünf, Vier, Drei, Zwei und Ass. "Around the Corner"-Straßen wie zum Beispiel Drei, Zwei, Ass, König, Dame sind üblicherweise nicht erlaubt.
  6. Drillinge, drei Karten mit demselben Kartenwert, begleitet von zwei Kickern. Zum Beispiel: König, König, König, Acht, Vier. Sollten zwei Drillinge in einer Hand sein, wird zuerst der Kartenwert der Drillinge verglichen, danach werden die beiden Kicker herangezogen. Ein Drilling aus Königen, begleitet von einer Acht und Vier, schlägt also einen Drilling aus Damen, auch wenn dort Ass und König als Kicker vorhanden sind.
  7. Zwei Pärchen, zwei Karten mit demselben Kartenwert, begleitet von zwei Karten, die ebenfalls denselben Kartenwert haben, und einer fünften einzelnen Karte, die als Kicker dient. Eine Hand wie König, König, Vier, Vier, Neun zum Beispiel. Verglichen wird hier zuerst das obere Paar, das sogenannte Top Pair, danach das niederrangigere Paar und schließlich der Kicker. Eine Hand aus König, König, Vier, Vier und einer Neun schlägt also Dame, Dame, Bube, Bube, Ass oder König, König, Zwei, Zwei, Dame oder König, König, Vier, Vier, Fünf.
  8. Ein Pärchen, zwei Karten mit demselben Kartenwert begleitet von drei Kickern. Zum Beispiel Ass, Ass, König, Fünf, Drei. Verglichen wird hier zuerst der Kartenwert des Paares und danach die Kicker. Eine Hand wie Ass, Ass, König, Fünf, Drei schlägt also eine Hand wie Ass, Ass, König, Fünf, Zwei, weil der dritte Kicker, die Drei, höher ist als der dritte Kicker des Verlierer-Blattes, die Zwei.
  9. Die höchste Karte, eine Hand, in der gar keine der hier aufgeführten Kartenkombinationen vorhanden ist, wie zum Beispiel König, Bube, Fünf, Vier, Zwei mit unterschiedlicher Farbe. Da bei dieser Hand sozusagen jede einzelne Karte ein Kicker ist, werden die höchsten Kartenwerte gegeneinander verglichen.